Über Nora Löwy

Nora Yoga PortraitWas mich zum Yoga gebracht hat? Diese Frage ist für mich schwer zu beantworten. Begonnen mich für Yoga zu interessieren habe ich 2009. Damals noch als Studentin habe ich mir online Videos gesucht und mit ihnen „Yoga gemacht“. Ich war schnell davon gefesselt. Ich habe fast täglich geübt und mich auch theoretisch mit Yoga auseinander gesetzt. Zumindest mit Asanas.

Mein erster Kontakt mit AshtangaYoga hat ebenfalls online stattgefunden. Das längere Halten der Asanas kombiniert mit den energievollen Vinyasas und dem Fokus auf die Atmung, also das Zusammenspiel von Ruhe und Aktivität hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Kurz darauf bin ich im Pure Yoga und bei meinen Hauptlehrer*innen Horst und Margit gelandet. Diverse Seminare mit anderen Lehrer*innen, wie zum Beispiel Sri Sudhir Tiwari, John Scott, David Swenson, Neil Barker und allen voran die Yogalehrer*innenausbildung im Pure Yoga lassen meinen Yogaweg immer breiter und bunter werden.

Nora in Yoga Asana PascimotanasanaYoga hält Einzug in immer mehr Bereiche meines Lebens und besteht für mich schon lange nicht mehr nur aus dem Üben von Asanas. Mittlerweile ist das regelmäßige Praktizieren von Kriyas, Meditation und vor allem Pranayama für mich nicht mehr wegzudenken und ein spannender und wichtiger Teil meiner eignen Yogapraxis. Durch kontinuierliches Üben verschieben sich stetig Grenzen im Kopf und es werden plötzlich Dinge möglich, die zuvor unmöglich schienen.

Warum ich Yoga übe? Weil Yoga alles eine Spur einfacher macht.

 

Share This