Stundenplan & Stundenbeschreibungen

Stundenbeschreibungen

Offene Einheiten:

Offene Einheiten können ohne Voranmeldung, ohne sich an einen bestimmten Termin, Wochentag oder Uhrzeit zu binden, besucht werden. Ihr könnt unverbindlich auch zwischen den verschiedenen Einheiten wechseln. Idealerweise besucht man vorher einen unserer Yoga AnfängerInnenkurse, weitere Infos für Yoga AnfängerInnen findet ihr hier: Infos für Yoga AnfängerInnen

Geführte Einheit Sanft & Sanft Plus

Diese Einheiten sind für alle Übenden, von AnfängerInnen, die langsamer üben wollen, bis zu weit Fortgeschrittenen, die Ergänzung und Abwechslung zu ihrer sonstigen Asana Practice suchen.

Einheit Geführt Sanft:

In der Einheit „Geführt Sanft“ werden eine sanftere Variante der Sonnengrüße sowie vereinfachte und weniger Positionen der Ashtanga Serie geübt. Die Asanas werden langsamer und sanfter ausgeführt und ein wenig länger gehalten, damit man sich wirklich auf die so wesentliche Atmung konzentrieren kann. Ergänzt wird die Einheit mit weiteren vorbereitenden Übungen, die die Hüft- und Schulteröffnungen unterstützen. Ebenso werden ab und an sanftes Pranayama und geführtes Savasana einfliessen.

Einheit Geführt Sanft Plus:

Die Geführte Einheit „Sanft Plus“ ist ähnlich wie die „Einheit Sanft“, aber es werden auch öfters der Sonnengruß B immer wieder langsam und in Variationen erklärt und geübt sowie manche leicht komplexere Asanas auch integriert und achtsam und langsam erklärt und aufgebaut.

 

Mysore Style Einheit

Yoga-Mysore-4In den Mysore Style Einheiten können wir dich ganz individuell unterstützen, dein Üben an deine persönlichen Ziele und Möglichkeiten anpassen, nicht nur in deiner Asana Practice, hier haben wir auch die  Möglichkeit, wenn du willst, dich ganz individuell in Pranayama weiter zu führen oder für dich hilfreiche Kriyas und weitere Yogapraktiken zu integrieren.

Mysore Style ist die traditionelle Unterrichtsmethode, wie auch im K.P.J. Ashtanga Yoga Institute in Mysore, Indien immer schon unterrichtet wurde.

Jede(r) SchülerIn praktiziert individuell im eigenen Rhythmus unter Beobachtung des Lehrenden die Übungsabfolge so weit sie ihm/ihr von seinem/ihrem Lehrer bereits „gegeben“ wurde. Der Lehrer greift nur zur Korrektur ein, wenn in Ablauf oder in der Ausführung einer Übung Fehler gemacht werden, die Übungen noch nicht „sauber“ ausgeführt werden oder zur Hilfestellung bei schwierigeren Asanas.
Der/die SchülerIn „bekommt“ vom Lehrer das nächste Asana erst, wenn das vorhergehende zu einem vernünftigen Grad beherrscht wird. So wird schrittweise, dem tatsächlichen individuellen Fortschritts des einzelnen Schülers entsprechend, die gesamte Serie langsam aufgebaut (siehe auch „Abfolge der Asanas“).
Auf diese Weise können SchülerInnen mit unterschiedlichen Vorkenntnissen und Fähigkeiten gleichzeitig nebeneinander praktizieren, jeder im individuellen Rhythmus und eigenen Schwierigkeitsgrad.

Idealerweise besucht man vorher einen AnfängerInnenkurs, aber ambitionierte AnfängerInnen können auch direkt mit Mysore Style beginnen, wie es in Indien auch Tradition ist. Um in Mysore Style mit Yoga zu beginnen, ist anfangs wirkliche Regelmässigkeit notwendig (mindestens 2 x die Woche für die ersten 10 Einheiten). Bei AnfängerInnen zeigt und erklärt der Lehrer dem Schüler die Sonnengrüße, die ersten Asanas und deren Abfolge, diese werden dann wiederholt, bis der Schüler sie selbstständig beherrscht.

Die Vorteile vom Mysore Style

 

  • Jeder Schüler praktiziert in seinem eigenen Rhythmus abgestimmt seine individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten. Da der Schüler die Abfolge seiner Praxis selbst kennt und unabhängig vom Lehrer übt, greift der Lehrer nur ein, wenn es nötig ist. So gibt es weniger Ablenkung und der Schüler kann sich ganz auf sich selbst, seine Übungen, seine Atmung und seine Drishtis und Bandhas konzentrieren und auf sein Inneres fokussieren.
  • Für Asanas mit denen der Schüler Probleme hat, hat er Zeit, diese wiederholt zu probieren und zu vertiefen und wird diese entsprechend früher meistern
  • Durch Mysore Style ist eine individuelle Praxis im selben Yoga Kurs für jeden Schüler, unabhängig von Vorkenntnis, Kraft, Flexibilität, Motivation und Hingabe möglich
  • In den Mysore Style Einheiten haben wir auch die Möglichkeit dich neben den Asanas auch in anderen, ganz individuell auf dich abgestimmte und dich unterstützende Yoga Praktiken wie Pranayama, Kryas etc. weiterzuführen.
  • Der Beginn der Mysore Style Stunden ist fließend. Man muss nicht zu Beginn der Einheit pünktlich anwesend sein, sondern kann den jeweiligen Praxisbeginn so wählen, dass man mit seiner individuellen Praxis bis zum Ende der Einheit fertig ist.

Self Practice :

Vor den Morgen – Mysorestyle Einheiten kann man auch schon früher zum Üben ohne Adjustments kommen. Dies ist für Übende, die noch vor der regulären Mysore Einheit beginnen wollen.

Morgen Meditation

Donnerstag, 06:15 – 06:45
Studio ab 06:00 geöffnet
Yoga-FeuerschaleIn dieser Einheit sind alle herzlich willkommen, die gemeinsam mit uns still meditieren wollen. Das Studio ist ab 06:00 geöffnet, die Meditation beginnt um 06:15 und dauert bis 06:45. Wer später beginnen will, kommt einfach später, dann bitte einfach LEISE in den Übungsraum kommen.
Wer noch keine Meditationserfahrung hat, kommt bitte bei seinem ersten Besuch schon um 06:00 für eine kurze Einführung und Erklärungen.
Bitte während dieser Einheit keine Asanas oder Pranayama im Übungsraum üben, es soll möglichst leise im Übungsraum sein, danke.
Diese Einheit ist kostenlos, wir freuen uns, wenn wir gemeinsam mit euch meditieren.

Einlass in den Übungsraum für die anschließende Asana Einheit ist um 06:50.

Geführte Einheit For All Levels

Yoga-gefuehrt-15

Eine geführte Einheit, die sich an alle Ashtanga Übenden richtet. Der Schwerpunkt liegt auf dem ersten Teil der 1. Serie bis Navasana und der Schlusssequenz. In Abstimmung mit den anwesenden SchülerInnen wird auch der 2. Teil oder Auszüge aus dem 2. Teil der 1. Serie geübt.

Wenn es für die Gruppe passend ist, werden wir uns auch spielerisch weiteren Asanas anderer Serien nähern. Die Unterrichtenden passen die Abfolge der Asanas, Tempo und Rhythmus immer an die Übenden an. Bei Bedarf kann daher auch einmal das eine oder andere Asana detailliertest erklärt und wiederholt werden.

Da jede LehrerIn im Pureyoga ihre Geführten Einheiten unterschiedlich anpasst und unterrichtet, empfehlen wir euch, die verschiedenen Geführt „For All Levels“ – Einheiten und die verschiedenen LehrerInnen im Pureyoga auszuprobieren um so die für euch passendste Einheit zu finden.

In dieser Einheit sind alle Übenden herzlich willkommen, von der  „regelmäßigen Ashtanga AnfängerIn“ bis zur weit fortgeschritten Übenden.  

Self Practice

Vor den Morgen – Mysorestyle Einheiten kann man auch schon früher zum Üben ohne Adjustments kommen. Dies ist für Übende, die noch vor der regulären Mysore Einheit beginnen wollen. Die Self Practice geht fliessend in die Mysore Style Einheit danach über.

geschlossene, aufbauende Kurse (AnfängerInnenkurse, Pranayamakurse):

Das sind aufbauende (meist acht- oder zehnteilige) Kurse mit einem fixen Anfangs- und Enddatum.

Share This